You are here

Powerset

Microsoft will Powerset fuer 100 Mio US-Dollar kaufen

Wie VentureBeat berichtet will Microsoft die semantische Suchmaschine Powerset für 100 Millionen US-Dollar oder moeglicherweise noch hoeher kaufen und hofft damit Google und Yahoo paroli zu bieten.

By buying Powerset, Microsoft is hoping to close the perceived quality gap with Google’s search engine. The move comes as Microsoft CEO Steve Ballmer continues to argue that improving search is Microsoft’s most important task. Microsoft’s market share in search has steadily declined, dropping further and further behind first-place Google and second place Yahoo. (Matt Marshall, June 26th, 2008, http://venturebeat.com/2008/06/26/micr...)

The image “http://venturebeat.com/wp-content/themes/venturebeat/images/venturebeat_banner.gif” cannot be displayed, because it contains errors.

 Die Suchmaschine Suchmaschine Powerset durchforstet momentan ausschliesslich Wikipedia die Datenbank Freebase. Eine Besonderheit ist, dass sie natuerlich formulierte Fragen versteht. Die Technologie ist jedoch bei weitem noch nicht ausgereift und funktioniert offensichtlich gerade aus dem Grund, dass Wikipedia als hauptsaechliche Quelle herangezogen wird. Die Wikipedia ist meist gut betreut und logisch aufgebaut. Inwieweit Suchausgaben auch von anderen Webseiten gute Ergebnisse liefern werden, bleibt abzuwarten.

Im Gegensatz zu Powerset hat Google bisher keine oeffentlichen Versuche mit Suchanfragen in natuerlicher Sprache unternommen.

Google has generally dismissed Powerset’s semantic, or “natural language” approach as being only marginally interesting, even though Google has hired some semantic specialists to work on that approach in limited fashion.  (Matt Marshall, June 26th, 2008, http://venturebeat.com/2008/06/26/micr...)

 

Suchmaschine Powerset durchforstet Wikipedia und versteht natürliche Sprache (ein bisschen)

heise.de berichtet über die neue Suchmaschine Powerset, die jetzt an den Start gegangen ist:

Powerset soll Eingaben in natürlicher Sprache verstehen und Antworten auf ausformulierte Fragen geben können. Einzelne Suchbegriffe sind ebenso zulässig. (13.05.2008 10:57, Erich Bonnert, http://www.heise.de/newsticker/Semantische-Suchmaschine-gestartet--/meld...)

Das scheint zu funktionieren, bei einfachen Fragen zumindest liefert die Suchmaschine eine Antwort, eine Zusammenfassung weiterer Informationen und eine Liste von Links. Bei "What is powerset?" gibt die Website z.B. mehrere logische Antworten aus: "Powerset (company) Powerset is a company based in San Francisco, California that is developing a natural language search engine for the Internet."

Momentan durchsucht Powerset Wikipedia-Beiträge und die Datenbank Freebase. Die Wikipedia ist meist gut betreut und logisch aufgebaut. Inwieweit Suchausgaben auch von anderen Webseiten gute Ergebnisse liefern werden, bleibt abzuwarten.

Derzeit versteht Powerset nur Eingaben in Englisch. Dabei analysiert der Suchdienst allerdings Wort für Wort und filtert nicht nur Schlüsselbegriffe aus wie herkömmliche Suchmaschinen. Der Suchraum von Powerset ist damit bedeutend kleiner, allerdings dauert es auch wesentlich länger, eine einzelne Seite zu analysieren. Ein einzelner Prozessor kann für eine Seite mehrere Sekunden brauchen, erklärte Barney Pell, einer der Powerset-Gründer. Die Suchalgorithmen gehen auf Forschungen der NASA sowie an den Instituten Xerox PARC und SRI International zurück. Ehemalige Mitarbeiter der NASA und des Xerox PARC gehören auch zu den Powerset-Gründern. Die Firma besteht seit 2005 und wird von mehreren Risikokapitalfirmen finanziert, darunter Foundation Capital und Founders Fund. (13.05.2008 10:57, Erich Bonnert, http://www.heise.de/newsticker/Semantische-Suchmaschine-gestartet--/meld...)
Subscribe to RSS - Powerset