You are here

private Daten

Datenhoheit: Was passiert mit meinen Daten?

Ob im Web 2.0 oder bei anderen "shared services": überall geben wir unsere eigenen Daten vertrauensseelig aus der Hand. Warum machen wir das? Was passiert eigentlich mit den Daten? Müssen diese Daten aus technischen Gründen wirklich unbegrenzt gespeichert werden? Das Beispiel einer Installation von etherpad zeigt: wenn der Wille da ist, ist der technische Aufwand sehr gering.

Themen: 

Phoenix WissenschaftsFORUM: "Daten, Daten, Daten - Das Ende der Privatheit?"

Am Samstag, 20. Oktober 2007, 22.15-23.15 Uhr, gibts beim TV-Sender
Phoenix die im Titel genannte Sendung. Aus der Pressemitteilung dazu:

"Wer surft, wird erkannt - und das bereits bei der Einwahl. Gilt
die Aussage: "Wer sich nichts zu Schulden kommen lässt, der braucht
keinen Datenschutz"? Oder ist der Schutz unserer persönlichen Daten
wichtiger denn je? Diese und andere Fragen diskutiert Ranga Yogeshwar
mit seinen Gästen:

Prof. Johannes Weyer (Techniksoziologe, Universität
Dortmund): Der Techniksoziologe befasst sich mit den gesellschaftlichen
Folgen von Technik. Er ist Experte für Technikfolgenabschätzung.

Rainer Neumann (Vorstandsvorsitzender der "Schufa"): Die Schufa sammelt schon
seit 1927 Daten zur Kreditwürdigkeit von Kunden. Rainer Neumann ist als
Vorstandsvorsitzender oberster Wächter der Zahlungsmoral der Deutschen.

Dr. Thilo Weichert (Datenschutzbeauftragter Schleswig-Holstein): Der
Jurist vertritt als Datenschutzexperte für die Rechte der Bürger.

Dr. Wolfgang Sander-Beuermann (Leiter Suchmaschinenlabor, Universität
Hannover): Suchmaschinen sind ein zentrales Instrument der modernen
Informationsgesellschaft. Wolfgang Sander-Beuermann leitet die
"Arbeitsgruppe Suchmaschinen", die sich mit Theorie und Praxis von
Google und Co. beschäftigt.

Subscribe to RSS - private Daten