You are here

Preisträger der SuMa Awards 2008 stehen fest

MP3-Erfinder Prof. Karlheinz Brandenburg nimmt Preisverleihung vor

Die Preisträger der in diesem Jahr erstmals vergebenen SuMa Awards
stehen fest. Sie wurden von einer Jury des SuMa-eV aus den Bereichen
Suchmaschinentechnik, Medienkunst und Musik ausgewählt. "Da lenkbare
digitale Informationsströme in alle Ebenen der (Wissens)-Gesellschaft
wirken, sind die Preise in sehr unterschiedliche Bereiche vergeben
worden", so Dr. Wolfgang Sander-Beuermann, Geschäftsführer des SuMa-eV.

Die Verleihung der SuMa Awards 2008 wird vom MP3-Erfinder und Direktor
des Instituts für Medientechnik der TU Ilmenau, Prof. Karlheinz
Brandenburg, beim SuMa-eV Kongress am Donnerstag, den 25. September
2008 in Berlin vorgenommen (http://suma-ev.de/forum08/).
Die SuMa Awards sind Förderpreise für den freien Wissenszugang, die zum
ersten Mal 2008 verliehen werden. Sie zeichnen Arbeiten oder Projekte
aus, die praktische oder theoretische Aufgabenstellungen, Lösungen oder
Probleme im Umgang mit dem digitalen Weltwissen aufgreifen und einer
breiten Öffentlichkeit anschaulich präsentieren. Die SuMa Awards werden
vom SuMa-eV zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Internet-Portale
(BDIP) als neue Förderpreise für Suchmaschinen und ihr gesamtes Umfeld
zukünftig jährlich vergeben. Die Preise sind mit jeweils 2.500,-EUR
dotiert.

Die Preisträger der SuMa Awards 2008 sind:

- In der Suchmaschinentechnik:
http://www.opportuno.de von Michael und Andreas Bogen. Die
Job-Suchmaschine Opportuno verbindet modernste Suchmaschinentechnik
mit innovativer Ajax-Technologie zu einem Instrument, das gerade in
der heutigen, durch das Paradoxon von Arbeitslosigkeit und
Fachkräftemangel geprägten Zeit, Menschen wirklich helfen kann.

- In der Medienkunst:
http://www.oamos.com von Marc Lee. Oamos ist eine Suchmaschine
anderer Art: ein inspirationsgebendes Internet-Werkzeug, das für
Suchbegriffe ein crossmediales nutzergesteuertes Informations- oder
Unterhaltungsangebot aus den unendlichen Weiten des Web
zusammenstellt.

- In der Musik:
"Das Lied vom Datenkraken" der FunPunk-Gruppe "Die Betakteten". Der
Song reflektiert in FunPunk-typischer Art den zunehmenden Verlust der
Privatsphäre in der digitalen Gesellschaft; mit Mirco Bogumil (ehem.
"Abstürzende Brieftauben"):
Lead-Gesang & Schlagzeug; Thorsten
Blancke: Bass, Chorus Gesang; Georg Hanske: Gitarre, Chorus Gesang

Die Preisträger werden ihre Arbeiten zum SuMa-eV Kongress
(http://suma-ev.de/forum08/) vorstellen, die Musik wird zum Kongress
live vorgetragen und auf CD erhältlich sein.

Update, 26.9.2008: Der Live-Auftritt der Musiker mit dem "Lied vom
Datenkraken" ist im Internet zu sehen und zu hören unter
http://vimeo.com/1817137

Update, 5.10.2008 Foto der Preisträger

Wolfgang Sander-Beuermann

Themen: 

Kommentare

mmmmhhhh....
innovativ ist "fun punk" ja nicht gerade.
google ist sicher mehr punk als die betakteten.

Es ist doch immer wieder krass zu sehen, wie es google als der größten Datenkrake aller Zeiten gelingt, trotzdem hip zu bleiben.

Und wie dann jemand ein Lied, dass er noch gar nicht kennt, gleich abzuwerten versucht.

Hallo, gern würde ich mit Ihnen, lieber unbekannter Gast vom 16. August 2008 - 11:34, über Innovation, google, FunPunk uvam. diskutieren - aber nicht anonym. Ich lade Sie herzlich ein zum SuMa-Kongress am 25.9.08 in Berlin. Dann können Sie live an der Verleihung der Preise teilnehmen und sich selbst ein Bild machen.

Wolfgang Sander-Beuermann, Geschäftsführer SuMa-eV

Kann man den Song denn irgendwo schon hören? Oder wird einem nur die Nase lang gemacht? :-(

Der Song wird zum ersten Mal beim SuMa-Kongress am 25.9.08 in Berlin live vorgestellt und dann auch auf CD etc. erhältlich sein.

Für lange Nasen sind wir nicht zuständig ;-)

@Neue_Gäste_braucht_das_Land

Was hat den "hip" mit punk zu tun?

@admin
"erhältlich sein" d.h. kaufen. wenn man sich schon so auf "offenheit" erpicht ist wie der suma ev, dann sollten die "preisträger" auch offen/frei zugänglich sein.

Nein, die Preisträger werden nicht offen erhältlich sein - die Zeiten des Sklavenhandels sind vorbei ;-) Die ausgezeichneten Arbeiten Suchmaschinentechnik (www.opportuno.de) und Medienkunst (www.oamos.de) sind frei zugänglich. Ob das "Lied vom Datenkraken" nach dem 25.9.08 ins Netz gestellt wird, entscheiden allein diejenigen, welche die Rechte daran haben (und nicht SuMa-eV).

Hi,



ich bin Tosh von "Die Betakteten" und gerade über diese Seite "gestolpert". Unser "Lied vom Datenkraken" ("Suchmaschine such") wird nicht nur an alle Rock-Radios in Deutschland geschickt werden, sondern auch auf unserer MySpace-Seite ab dem 25.9. zu hören sein. Derzeitig nehmen wir die Radioversion im Staccato Tonstudio auf.



Und wer nach uns ein bißchen recherchiert, der wird auch entdecken daß einer der Mitbegründer des Fun-Punk-Genres (zu denen "Die Toten Hosen", "Die Ärzte" und andere zählen) und ehemaliger BRAVO-Star mitspielt!



Nun aber flux wieder zurück in den Proberaum ;-)



Grüße an alle,

Tosh

Manchmal sagt eine Preisverleihung mehr über die Jury als über den Preisträger. Wie gut ist eine Jobsuchmaschine, die zwar eine Stelle für einen Koch in München, aber nicht in Oberbayern findet? Und die eine Stelle für einen Koch, aber keine Stelle für Küchenpersonal findet. Und schon gar nicht in Oberbayern. Und wenn man nach einem Job als Koch sucht, als erster Treffer eine Firma mit diesem Namen, aber keine entsprechende Stelle erscheint, dann kann was mit dem Ranking nicht stimmen. Und wehe, man vertippt sich, dann findet die Suchmaschine des Preisträgers schon gar nix mehr: Dann hilft nicht einmal das Suggest weiter. Eine Stelle als "Mauerer" gibt es bei Opportuno offenbar weder im Millionendorf München, noch in der Bundeshauptstadt.

Wenn man bedenkt, daß Suggests auf AJAX-Basis bereits seit mehreren Jahren als Freeware zu haben sind, aber Opportuno die tatsächlichen Probleme nicht gelöst hat, so darf man sich gerne fragen, ob die Jury auf der Höhe der technischen Entwicklung ist - und das einerseits auf dem Feld der Web-Technologie, und andererseits auf dem Feld "Approximatives Information Retrieval".

Eine richtig gute und innovative Job-Suchmaschine muß geographisch approximativ, orthographisch approximativ, und semantisch approximativ sein. Auf keinem dieser Felder kann Opportuno punkten. Die Preisvergabe ist um so weniger verständlich, als Jobanova diese Eigenschaften bereits seit Jahren produktiv in seiner Jobsuche anbietet - wohl gemerkt, auch bereits seit Jahren mit einem Suggest. Eine schöne Query ist übrigens "Oberbayern" und "Mauerer Hochbau". Viel Spaß beim Ausprobieren!

Wenn die Suchmaschine, die Sie hier bewerben, wirklich so gut ist, wie Sie schreiben, warum hat der Jury dann niemand DIESE zur Prämiierung vorgeschlagen?? Und wenn ich dann bei dieser von Ihren beworbenen Suchmaschine wirklich mal was mit "Maurer" eingebe, wie Sie vorschlagen, z.B. >Maurer Südniedersachsen<, warum bekomme ich dann lauter Jobs in Altötting vorgeschlagen, was nun ganz bestimmt nicht in Südniedersachsen liegt??

Bitte um Verständnis für die Verzögerung, es war Urlaubszeit. Hab Ihre Query ausprobiert aber in meinen Augen paßt das doch: Sondershausen und Niederkassel. Warum Jobanova niemand vorgeschlagen hat? Ich hätte von der Jury des SuMa-eV erwartet, daß sie die Landschaft der deutschen Suchmaschinenbetreiber und Anbieter hinreichend gut kennt! Übrigens, Opportuno hat noch immer keine Stellen für Mauerer! Nicht mal bundesweit!

Bei jedem Award gibt es Ausschreibungsbedingungen. So auch bei den SuMa Awards. Lesen Sie sich diese doch einfach mal durch: www.suma-awards.de

Neuen Kommentar schreiben