You are here

STROMVERBRAUCH von Suchmaschinen - Bsp. GOOGLE ............................... und Ihre Erfahrungen ?

Google Fakten, bzw. nach eigene Aussagen (?):
+ 2,26 Milliarden Kilowattstunden kWh - Google-Konzern (Suchdienst, Youtube, email-Dienst, +Dienst), gesamter Jahres-Stromverbrauch 2010 - lt. welt.de, ebenso folgende Angaben, s.d.
+ entspricht nach Google-Angaben weniger als 0,01 Prozent der weltweit verbrauchten Energie
+ Ausstoß von knapp 1,5 Millionen Tonnen CO2
+ > 75% durch Betrieb der Datenzentren + Verwaltung (Büronutzung)
+ Beantwortung einer Suchanfrage verbraucht 0,0003 Kilowattstunden Energie
+ Google: "100 Internet-Suchanfragen verbräuchten also so viel Strom wie eine 60-Watt-Glühbirne in 28 Minuten"
+ nach eigener Aussage: CO2-neutral seit 2007
+ Google: "... we’re helping to create 1.7 GW of renewable power." GoogleBlog, s.u.
+ Google: "Cloud Computing spart Strom" - Welt.de

+ Durchschnittlicher deutscher Jahres-Stromverbrauch eines Ein-Personen-Haushalts (1.790 kWh/a): ca. 1.113 kg CO2 - lt. ISTA.de
+ Stromverbrauch deutscher Bundesdurchschnitt für eine Familie mit 4 Personen: 4430 kWh, lt. Wikipedia "Verbrauch" // ergo Grossstadt 350.000 Pers. in etwa 350-400 Mill. KWh
+ 2,26 Milliarden KWh - in etwa Grossstadt mit 2,04 Millionen Einwohnern ? (selbstverständlich damit nach deutschen Maßstäben)

+ Google: "By investing hundreds of millions of dollars in renewable energy projects and companies, we’re helping to create 1.7 GW of renewable power. That’s the same amount of energy used to power over 350,000 homes, >>and far more than what our operations consume<<." GoogleBlog, s.u.
+ darf man das auch einmal anzweifeln?

+++ stimmen die Zahlen ? +++
+++ Fehler in meiner Kalkulation, Spekulation ? +++

Meine offenen Fragen an Sie:
* welche Zahlenwerke gibt es noch ?
* wann veröffentlichen Bing, Yahoo, Facebook, Amazon, t-online, ask, gmx/web.de, Metager (M2), Semager, netluchs, YaCy ihren Stromverbrauch ? CO2 Fussabdruck ?
* gibt es weitere HintergrundInfos ?
* Stromverbrauch je Suchanfrage ?
* welche Einsparungspotenziale in Suchmaschinenarchitekturen sind noch möglich ?
* bei mangelhafter Qualität der Antworten einer Suchanfragewerden Folgesuchen notwendig ... wie sollte man dies umgehen ? ("Semantiker" sagen "sematisch")
* wohin treibt uns der Wechsel zum Cloud-Computing ?

Links
http://googleblog.blogspot.com/2011/09/how-our-cloud-does-more-with-less...
http://www.n-tv.de/technik/Google-verraet-Stromverbrauch-article4258876....
http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article13593448/Google-legt-erstma...

PS Zugang zu digitalem Wissen erfordert intensive Stromnutzung - wie damit umgehen ? industriell ? privatwirtschaftlich ? ökologisch ?

thw...

Themen: 

Kommentare

Hallo,
die oben gestellten Fragen sind sicherlich interessant! Aber ich möchte dazu anmerken, dass es sich bei diesen Zahlen um reine PR von Google handelt.
Es geht darum sich ein "grünes Image" zu verpassen, weil dies gerade angesagt ist. Als beispiel fällt mir das McDonalds ein, die "grüner" geworden sind, indem sie die Farben des Logos ausgewechselt haben (von Gelb nach Grün). So einfach wird man heute öko!
Interessant finde ich vor allem diese Aussage: "nach eigener Aussage: CO2-neutral seit 2007". Atomkraftwerke sind auch CO2-neutral (nur um mal das ökologische Prinzip dieser Aussage zu veranschaulichen)!

Ich stelle mir vor allem die Frage, ob diese Zahlen überhaupt irgendeine Bedeutung haben! Was nützt mir eine
besonders stromsparende Suchmaschine zu nutzen, wenn mein PC den ganzen Tag im StandBy-Modus ist?
Also wirklich wichtig oder bedeutend ist dieses Zahlenwerk von Google nicht und darüber hinaus wird es auch zu Googles Gunsten gerechnet worden sein!

Zu den weiteren Fragen:
* welche Zahlenwerke gibt es noch ?
-> keine wirklichen! So viel ich weiß, werben einige Hoster (HostEurope oder Hostgator) dafür auch CO2-neutral zu sein!

* wann veröffentlichen Bing, Yahoo, Facebook, Amazon, t-online, ask, gmx/web.de, Metager (M2), Semager, netluchs, YaCy ihren Stromverbrauch ? CO2 Fussabdruck ?
-> Wenns marketingtechnisch wichtig ist!

* gibt es weitere HintergrundInfos ?
->Naja eine grobe Rechnung wäre: Anzahl der Server / Pageviews des Google-Imperiums ! Damit könnte man wenigsten schauen, ob die Größenordnung stimmt und die zahlen sollten frei verfügbar sein!

* Stromverbrauch je Suchanfrage ?
-> s.O

* welche Einsparungspotenziale in Suchmaschinenarchitekturen sind noch möglich ?
-> vor allem bei den Servern! Wobei das größte Einsparpotenzial wohl zu Hause sitzt!
Aber sparen Suchmaschinen nicht auch die Fahrt in die Bibliothek ? Müsste man solche Faktoren nicht auch berechnen?

* bei mangelhafter Qualität der Antworten einer Suchanfragewerden Folgesuchen notwendig ... wie sollte man dies umgehen ? ("Semantiker" sagen "sematisch")
-> s.O und ist die "sinnlose" Nutzung von Facebook nicht viel diskutabler, als Googles Stromverbrauch für Suchanfragen?

* wohin treibt uns der Wechsel zum Cloud-Computing ?
-> ist es wichtig wo der Server steht? Verbraucht der in den USA nicht genau so viel Strom, wie in Frankfurt? Aber wenn wirklich nur die Leistung genutzt wird die man braucht, sprich insgesamt es weniger ungenutzte Ressourcen gibt, spart das nicht auch effektiv etwas ein? Oder braucht Cloud-Computing ähnlich viele Ressourcen?

Neuen Kommentar schreiben