You are here

Kommt DATAPEACE?

Pressemitteilung des SuMa-eV vom 7.10.2010 Tweet this

SuMa-eV wird praktische Konsequenzen aus seinem diesjährigen Kongress "Was zu tun ist!" ziehen

Viele Baustellen, aber keine Strategie, so könnte die Bilanz des SuMa-eV Kongresses vom 6.10.2010 in Berlin lauten. Den Vorschlag von "Das Google-Imperium"-Autor Lars Reppesgaard, mit DATAPEACE ein "Greenpeace des Internets" zu initiieren, wird SuMa-eV aufgreifen. "Die Zeit ist reif dafür", so SuMa-eV Vorsitzender Sander-Beuermann, "wir werden dieses Projekt angehen".

Eines hat der Kongress unter dem ambitionierten Titel "Was zu tun ist" Wie die deutsche und europäische Zivilgesellschaft das WWW von morgen prägt" gezeigt: Die Zivilgesellschaft führt intelligente Diskussionen in und über das Leben in einer vernetzten Gesellschaft. Es gelingt ihr jedoch nur wenig, die Entwicklung zu gestalten. In drei Blöcken diskutierte der Kongress über das Thema. Unter dem Titel" Was uns aufstößt" zogen Experten eine aktuelle Zwischenbilanz. "Was Politik tun kann", damit beschäftigten sich Jimmy Schulz, MdB und Obmann der FDP-Fraktion, Malte Spitz, Mitglied des Bundesvorstandes Bündnis 90/ Die Grünen und Christoph Lauer, Mitglied des Vorstandes der Piratenpartei mit der Frage, ob Bundestag und Europäische Union denn Einfluß auf das überwiegend US-amerikanisch geprägte Netz hätten. Und unter dem Thema "Brauchen wir ein Greenpeace des Internets" beschäftigte sich der Kongress mit der Frage, wie der Einfluß der Zivilgesellschaft gestärkt werden könnte.

Zwei deutsche Suchmaschinen-Applikationen mit dem SuMa-Award ausgezeichnet

Mit jeweils 2.500 Euro als Förderpreise wurden drei Projekte prämiert: Die OpenGovernment Suchmaschine "NewsClub im Bundestag" (http://newsclub.de/bundestag/) ermöglicht die linguistische Suche in Bundestagsprotokollen, das Wörterbuch "Linguee" (http://www.linguee.de) ermöglicht die Übersetzung ganzer Phrasen, und die Dissertation von Dr. Astrid Mager "Sociotechnical practices of communicating medical knowledge via the web and their epistemic implications" beschäftigt sich mit der Rolle des Internets für die Gesundheitskommunikation (Download).

Außerdem wurden zwei Sonderpreise verliehen: an die wissenschaftliche Suchmaschine BASE (http://www.base-search.net/) und an die Satire "Google Home View" (Heute Show) von Martin Sonneborn (http://www.youtube.com/watch?v=gYMGkQTpODY). Der Award fördert wegweisende Projekte und Arbeiten für die Zukunft des digitalen Wissens.

Der "SuMa-eV, Verein für freien Wissenszugang" wurde 2004 gegründet und engagiert sich für einen freien Wissenszugang, sowie dessen Werkzeuge und Randbedingungen.

Ansprechpartner:

Dr. Wolfgang Sander-Beuermann
Tel: 01520-2883048, EMail: wsb@suma-ev.de
SuMa-eV, Postfach 5361, 30053 Hannover
http://suma-ev.de/

Nikolaus Huss
Gneisenaustr. 8
10961 Berlin
Tel: 030-8182-7194
Mobil: 01577-1944544
eMail: nh@nikolaus-huss.de
http://nikolaus-huss.de

Themen: 

Neuen Kommentar schreiben