You are here

Google+ - Analysen Trends Meinungen Aussichten - warum man "+" nicht braucht

Google+ ein Hype ? ein markting-gepushter Looser ? eine echte Alternative ? und wenn ja, für wen ? ein gieriger simpler „Identifier“ ? ein neuer Google-Algorithmus-Parameter ?

Google pusht seit 2 Monaten seinen neuen SocialMedia-Dienst mit Mangelerscheinungen (sogar ich wollte schon rein!)

ZDF-online berichtet: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/5/0,3672,8348901,00.html

Webstatistikdienste & online-Analysten vermelden erste negative Nachrichten zum Wachstum und zur Nutzung von Google+.

lt. Statistikdienst „DreamGrow“ :
+ die Besucherzahlen bereits im August und in der ersten Septemberwoche gefallen
+ der Google+ Anteil am gesamten Datenverkehr bei Google sei in den Anteil sei innerhalb von drei Wochen um 1/3 abgesackt
+ http://www.dreamgrow.com/google-plus-is-failing-data/

lt. Statistikunternehmen „Experian Hitwise“ :
+ USA-weit seien die Besucherzahlen in der letzten Augustwoche um 5,5 Prozent gesunken
+ Nutzer verbingen angeblich weniger Zeit IN Google+
http://www.hitwise.com/us

lt. „Marktforschungsunternehmen Gartner“ :
+ Attraktivität sozialer Netzwerke hat insgesamt nachgelassen  (Erhebung Nutzerverhalten + Befragung 6.000 User Sozialer Netzwerke, 11 Länder)
+ 25% sind netzwerkmüde, immer seltenere Aktivität
+ http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=1766814

Fest steht, dass Google in Google+ sicher einige weitere Dienste einbinden/sichern/verknüpfen kann, will und wird:
Potential haben:
+ YouTube Videos
+ zzgl. Uploads von eigenen Handy-Fotos
+ g-mail und Textverarbeitungs-Dienste
+ Produktempfehlungen für Freunde mit Froogle, Google Shopping
+ Google Buzz
+ Integration von Orkut (entspräche einer Ein-Marken-Strategie)
+ Blogging
etc.

Während
+ auf Xing und anderen, man es selbst in der Hand hat, Kontakte aufzubauen
+ oder man in Facebook martialisch dafür bestraft, wenn man jemanden unerlaubt anspricht und nicht schon in der sog. Realen Welt „befreundet“ ist
+ will Google+ wohl auch Privatspäre schaffen durch die internen Circle.

Während
+ man in XING nicht viel weiterkommt, ohne sich zu identifzieren
+ oder in Facebook auch gerne mal mit einer neuer Identität experimentieren kann
+ will Google+ den Indentifier geben (analog wie die Identitätsprüfung bei der „analogen“ „Deutschen Post“ bei Kontoeröffnung …...... ab zum Schalter mit dem Dt. Personalausweis).

Während
+ von XING noch nicht soviel bekannt ist, wie die Auswertung unseres Verhaltens dort läuft (bzw. man sehe sich einmal die Kontaktvorschläge, Jobvorschläge, etc. an!), ein allg. Such-Index scheint noch nicht aufgebaut zu werden
+ von Facebook (mir) noch nicht bekannt ist, welche Daten über mein Suchverhalten („suche Freunde“, FB-Spiele-Nutzung, etc.) in einem allg. Such-Index Eingang finden
+ will und wird Google seinen +Dienst für seine Erweiterungen am allg. Algorithmus nutzen, social Trends gehen mit Sicherheit in den allg. Such-Index ein.

Wie wird es weiter gehen mit Google+ ?

Da Larry das „+“ zur Chefsache erklärt hat, werden unternehmens-intern Budget und PT verfügbar gemacht, ggf. anderswo abgezogen (siehe Labs, andere hausinterne EntwicklerDienste) und auch dies erfahrungsgemäß „üpppppig“ und damit auch in-effizient. So werden wir mit weiterem Wachstum - auch ohne eigentliche Motivationen der User rechnen können.

Wann werden wir den Erfolg Google+ beurteilen können. Wir sind mit facebook für den Fun zufrieden, Facebook wird sich den erfolgversprechenden Funktionen und Tools von Google+ anpassen, wir werden die ZeitMASTER auch langsam müde. Unsere online-Aktivitäten könnten sich in andere Richtungen entwickeln – news – games – bspw. auch handy-gesteuert zu einem anderen Nutzerverhalten ?

… oder mal ganz trendy – zurück in den REALO Bereich?

PS – was bleibt bei einer solchen Bestandaufnahme und Aussicht dann für ein potentielles SocialNetwork-Projekt wie ein angeblich geplantes ANONPLUS ?

PS – Gefahren & Risiken drohen Google sicher aus ganz anderen Richtungen, welche sich erst langsam abzeichnen.

thw...

Themen: 

Kommentare

Hallo,
Google + ist kein Social Network! Darum geht es Google nicht!
Das bestätigen sie selber:
Google’s former CEO says that people should think of G+ as an “identity service” not as a social network.
und
He replied by saying that G+ was build [sic] primarily as an identity service, so fundamentally, it depends on people using their real names if they’re going to build future products that leverage that information.

siehe:
http://www.forbes.com/sites/kashmirhill/2011/08/29/googles-eric-schmidt-...

Damit müsste die Diskussion in eine andere Richtung gehen!?

Neuen Kommentar schreiben