You are here

Internet light: Walled Gardens?

von Sabine Materne

Dieser Tage habe ich mir die Ergebnisse der ARD/ZDF-Online-Studie 2013 zur Entwicklung der Mediennutzung angeschaut und bin doch mal wieder etwas fassungslos. Die Studie aus dem Jahr 2013 widmet sich nach PRISM erstmals dem Thema der Abhängigkeit der Nutzer von ihren Sozialen Netzwerken und der Machtkonzentration der dahinterstehenden Konzerne. Der Hintergrund ist, dass die Nutzung von Online-Communitys sich auf einem hohen Niveau befindet (46 % der deutschen Onliner über 14 Jahre) und weiterhin stark wächst. In die seit 1997 jährlich erscheinende Studie wurde nun folgende Frage aufgenommen: "Stimmen Sie der Aussage zu, alles innerhalb ihrer Community zu finden und das Internet außerhalb der Community als nicht mehr so wichtig zu empfinden?"

Es sind immerhin 16 % der Onliner mit einem eigenen Community-Profil, die diese Frage bejahen, 7 % davon stimmen sogar voll und ganz zu (1). Man kann sich damit beruhigen, dass es immerhin 84 % sind, die dem nicht zustimmen, aber dennoch ist der Prozentsatz bedenklich. Auch könnte man dazu neigen, vorurteilsbehaftet die nachwachsende Generation der "gedankenlosen Digital Natives" dafür haftbar zu machen. Doch weit gefehlt: Oben genannte Frage wird unabhängig vom Alter der Nutzer nahezu mit gleichen Prozentsätzen bejaht.

Als Walled Gardens wird bezeichnet, was heutzutage Netzwerke wie Facebook, Google oder Apple darstellen. Die Anbieter sind bemüht, dem Nutzer alles zu bieten, was sein Herz begehrt, damit der nur ja nicht auf die Idee kommt, mal über den Tellerrand seines Sozialen Netzwerks einen Blick in die Weiten des Internets zu wagen. Der Erfolg der Bemühungen lässt sich sehen. Die Studie bestätigt, dass für die Nutzer von Online Communitys der Trend dahin geht, nur noch in einem Sozialen Netzwerk aktiv zu sein. Diese Entwicklung wird auch dadurch unterstützt, dass Soziale Netzwerke das Exportieren ihrer Nutzerprofile nach einheitlichen Stadards nicht untersützen, was übrigens eine wichtige Forderung der diskutierten EU-Datenschutzverordnung darstellt (die leider immer noch nicht verabschiedet ist).

Diese Walled Gardens führen zu folgendem Problem, das als Teufelskreis anzusehen ist: Anbieter von Produkten, Diensten und Inhalten sind darauf angewiesen, Aufmerksamkeit über die vorhandenen "Ökosysteme" im Internet - eben den Nutzern der Walled Gardens -zu erhalten. Sie stehen vor der Entscheidung, entweder ihre Angebote nicht in den marktführenden Netzwerken zu verbreiten und somit ihre Existenz in der Bedeutungslosigkeit versinken zu lassen oder Facebook & Co zu Vermarktungszwecken zu nutzen und somit die Attraktivität dieser ohnehin schon marktmächtigen Angebote noch weiter zu steigern. Vor dieser Problematik stehen inzwischen fast alle Selbständigen, Freelancer, kleine Unternehmer oder mittelständischen Betriebe und möglicherweise auch bald Konzerne. Gleiches gilt aber auch für nicht-kommerzielle Akteure wie Vereine oder politische Organisationen.

Und noch eins setzt Facebook nun drauf: "Facebook Zero" nennt sich das neue Angebot, dass Facebook vor etwa einem Jahr in Deutschland mit dem ersten Handyprovider gestartet hat (2). Es ermöglicht das kostenlose Surfen mit dem Handy auf der speziell für das mobile Surfen aufbereiteten Facebook-Webseite 0.facebook.com. Dieser kostenlose Zugang ist ausschließlich auf die Facebook-Webseite beschränkt. Aus Netzen, die nicht mit Facebook kooperieren, ist 0.facebook.com nicht erreichbar. Ein entsprechendes Angebot von Google heißt "Google Free Zone". Somit ist zu vermuten, dass die Anzahl derjenigen, die Facebook oder Google mit dem Internet verwechseln, in Zukunft stärker steigen wird. Man darf gespannt sein, welche Prozentzahlen die ARD/ZDF-Onlinesududien der nächsten Jahre zu der o.g. Frage liefern. Freier und unkontrollierter Zugang zu Wissen und Informationen wird so jedenfalls zu einer immer größeren Herausforderung!

Sabine Materne

Quellen:

(1) Busemann, K.: Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2013. Wer nutzt
was im Social Web? In: Media Perspektiven, Frankfurt am Main: 7/8
(2013), S. 391 – 399
http://www.media-perspektiven.de/uploads/tx_mppublications/0708-2013_Bus...

(2) https://en.wikipedia.org/wiki/Facebook_Zero

Themen: 

Kommentare

Ein sehr gut geschriebener Artikel, der einige problematische Aspekte von diesen geschlossene Systemen, Habitaten, goldenen Käfigen und eingemauerten Gärten, aufzeigt.

Neuen Kommentar schreiben